Erfolgreiche WM 2014

Müde - aber glücklich!

Die Kür lief prima (auch wenn ich vor dem ersten Dreifach-Lutz gleich zu Beginn der Kür kurz stolperte). Mit meinem erreichten 12. Platz und 167,72 Punkten in der Gesamtwertung bin ich wirklich zufrieden! Jetzt genieße ich meinen letzten Tag in Tokyo und sehe mir ein wenig die Stadt an, bevor ich am Montag wieder heimischen Boden unter den Füßen habe. Durch meine Platzierung unter den Top 12 der Welt konnte ich mir für die nächste Saison auch zwei Grand-Prix-Startplätze sichern. Strahlende Grüße aus Tokyo und erst mal Gute Nacht! :)

 

Strahlen nach der Kür :)

 

 Volles Haus bei der Siegerehrung - die Halle fasst 18.000 Zuschauer!

 

Grüße aus Tokyo

Sochi war ja schon beeindruckend - aber in Tokyo ist alles nochmal eine Nummer größer: eine tolle Trainingshalle, die beeindruckende Wettkampfhalle - einfach klasse!
Ach ja...Straßencafés gibt's hier nich. Zwischen den Wolkenkratzern kommt kaum Sonne bis auf die Straßen. Dafür genießt man dann den Blick aus dem 48. Stockwerk über Tokyo.

Mit meiner Kurzkür bin ich wirklich zufrieden. Es war schon toll, vor einer so großen Kulisse zu laufen! Eine Atmosphäre, die Spaß machte. Bei meiner heutigen Kür möchte ich am liebsten genauso viel Spaß haben und gut laufen ;)

Gestern nachmittag war trainingsfrei - Zeit für einen kurzen Bummel durch Tokyo.
Mein Training heute morgen war gut - gleich geht es los mit dem Wettbewerb. Eurosport überträgt live. Ich starte in der dritten und vorletzten Gruppe, Startnummer 15. Das Einlaufen beginnt um 11.19 MEZ, für mich ernst wird es dann um 11.42 MEZ
Drückt mir die Daumen!

Saitama

 

Tokyo bei Nacht

Trainingshalle

Wettkampfhalle

Auf zum Training!

Im Bus auf der Fahrt zum Kurzkür-Wettbewerb

nach der Kurzkür :)

tolle Kulisse!

unterwegs in Tokyo

 

 

beim Training heute morgen :)

Es geht bald los!

Die Wochen nach den olympischen Spielen in Sochi waren sehr ereignisreich für mich. Nach meiner Rückkehr nach Deutschland gab die Stadt Mannheim einen Empfang, ebenso der Olympiastützpunkt. Toll, wie sehr sich die Zuhausegebliebenen über meine Heimkehr freuten! Ein Highlight war die Talkrunde des Sporthilfe Gold Club bei Pricewaterhouse Coopers in Frankfurt. Hoch über den Dächern der Mainmetropole konnte ich viele interessante Menschen kennenlernen - und ganz nebenbei noch mit Daniel Weiss und Jörg Roßkopf in 200 Meter Höhe ein wenig die Tischtennisschläger schwingen.

Mein Training habe ich zur Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften in Saitama (Japan), die am 26. März beginnen, noch einmal intensiviert und hart gearbeitet. Allerdings musste ich aufgrund einer schmerzhaften Fußverletzung eine mehrtägige Zwangspause einlegen - komplett ohne Training. Dem Fuß geht's zum Glück dank der Unterstützung von Herrn Oechsle (respofit) und dem Team von Sportomed Reha wieder besser, und mein Training konnte zumindest mit reduziertem Pensum weitergehen. Jetzt fühle ich mich wieder fit für den nächsten Wettbewerb.

Morgen heißt es für mich dann erst einmal eine letzte Trainingseinheit auf heimischem Eis, bevor es dann ans Kofferpacken und am Wochenende ab nach Japan geht.

An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei der Sparkasse Rhein-Haardt bedanken, die mich mit einer Prepaid-Kreditkarte ausgestattet hat (da macht das Shoppen im Land der aufgehenden Sonne gleich doppelt Spaß). A propos Sonne: Herzlichen Dank auch an Julbo Eyewear - die neuen Sonnenbrillen gefallen mir richtig gut!

 

Mit meinem Trainer Peter Sczypa beim Empfang der Stadt Mannheim:

 

Mit Lutz Pauels, Peter Sczypa, Elke Treitz und OB Kurz:

 

Empfang mit OB Kurz:

 

Empfang beim Olympiastützpunkt

 

Mit Laura Grasemann (Ski Freestyle)

 

Talkrunde beim Sporthilfe Gold Club in Frankfurt

 

Sportlerehrung der Stadt Mannheim:

 

 

Die Sonne kann kommen:

 

Mein "Wohn- und Arbeitszimmer" - hier bin ich zu Hause ;)

 

 

Morgen offizieller Empfang

Morgen vormittag habe ich einen offiziellen und zugleich schönen Termin: Die Stadt Mannheim empfängt meinen Trainer Peter Sczypa und mich im Rathaus in Mannheim. Los geht es um 11.30 Uhr. Ich freue mich schon darauf.

 

Zurück in Deutschland

Müde, aber glücklich bin ich gestern wieder zu Hause angekommen. Nachdem wir in Sochi leider erst mit Verspätung Richtung München abfliegen konnten (der Flughafen wurde kurzfristig gesperrt, weil Putin ebenfalls mit seiner Maschine aus Sochi abreiste), war der Empfang bei strahlendem Sonnenschein in München um so schöner.

Meine Enttäuschung nach meinem Abschneiden in der Kür ist auch so gut wie verflogen, denn ich konnte die anschließende wettkampffreie Zeit in Sochi wirklich noch genießen und viele Eindrücke mitnehmen.

Heute habe ich bereits wieder auf heimischem Eis trainiert - und es lief richtig gut! Ich habe mir für die Weltmeisterschaften Ende März in Japan vorgenommen, nicht nur ein schönes Kurzprogramm zu zeigen, sondern auch eine gute Kür. Die Erfahrung in Sochi hat mir deutlich gezeigt, wo ich an mir arbeiten muss - und diese Chance werde ich auch nutzen!

 

Ankunft in München